Dauerhafte Haarentfernung

Dauerhafte Haarentfernung – Meine Erfahrung mit Lasern

Hello zur Haarentfernung

unbeauftragte Werbung durch Markennennung

Wie du sicher am Titel schon gelesen hast, geht es heute um das Thema „Haare lasern“ lassen. Ich persönlich fande es sehr lästig mir im Frühling und Sommer ständig Gedanken zu machen, ob ich jetzt ein Top oder Kleid ohne Ärmel anziehen „kann“ oder ob meine Stoppeln an den Achseln doch „zu lang“ sind. Also habe ich nach Alternativen zum Rasieren gesucht. Wie ich letztlich zum Lasern kam, was genau beim Lasern gemacht wird, wie hoch die Kosten sind und vieles mehr, kannst du jetzt hier nachlesen.

Viel Spaß…

Disclamer:  Natürlich ist es jedem selbst überlassen, ob man sich die Haare entfernt oder nicht. Ich möchte mit dem Beitrag nicht sagen, dass haarfrei gleich besser ist als Haare natürlich wachsen zu lassen. Ich persönlich mag es einfach lieber haarfrei an mir selbst, deshalb habe ich mich für das Lasern entschieden.
Alles was hier geschrieben steht basiert auf meinem Wissen. Ich bin kein Arzt oder Experte. Es kann auch sein, dass meine Informationen fehlerhaft sind.

Wieso habe ich mich für das Lasern entschieden?

Lasern spart mir auf Dauer einfach Zeit und hat den besten Effekt, meiner Meinung nach. Beim Rasieren „muss“ ich mich gefühlt jeden Tag rasieren und bei den anderen Alternativen müsste ich mir über mehrere Wochen die Haare wachsen lassen, um dann in ein Studio gehen zu können um mir die Haare (schmerzhaft) entfernen zu lassen. Deswegen war das Lasern für mich die beste Lösung. 

Ist es schädlich/gefährlich für dich und gibt es Nebenwirkungen?

Im Grunde ist es nicht schädlich oder gefährlich für dich, da es „nur“ die Melanine deiner Haare lasert. Allerdings kann es schädlich/gefährlich für dich werden, wenn du an ein schlecht behandelndes Studio gerätst. In einigen „schlechten“ Studios wird trotz dunklerer/gebräunter Haut(-farbe) gelasert (und ja, hier Spielt die Hautfarbe mal eine Rolle). Dadurch kann es zu Verbrennungen der Haut oder von Muttermalen kommen. Denn der Laser geht direkt auf die dunklen Melanine deiner Haare und wenn die Haut gebräunt oder dunkel ist, kann er den Unterschied nicht erkennen, da die Melanine von Haut und Haar so nah beieinander sind. Bei zu hellen und feinen Haaren kann es sein, dass die Haare wieder kommen können. Am Besten funktioniert es deshalb bei dunklen Haaren und Schneewittchenhaut.


Während den Behandlungen, können Pusteln entstehen, weshalb das Auftragen einer einfachen Wund und Heilsalbe empfohlen wird. Du könntest auch einen leichten Juckreiz an den gelaserten Stellen bekommen. Da solltest du nicht! kratzen und ebenfalls eine Wund und Heilsalbe auftragen. Außerdem können Pigmentflecken auftauchen, die nach der Behandlung wieder verschwinden sollten. Falls nicht gibt es Cremes dafür.

Wie finde ich eine gute Laser Behandlung?

Da gibt es einige Möglichkeiten. Entweder fragst du Freunde und Verwandte oder du suchst ganz einfach im Internet. Lese dir dort die Bewertungen durch und Vergleiche verschiedene Studios miteinander. Gute Studios schauen sich deine Haut und Haare vor der ersten Behandlung an und lehnen dich auch ab, wenn du eine zu dunkle Haut hast.
Meine Empfehlung, medizinisches Lasern.

Warum medizinisches Lasern? Es gibt doch auch Kosmetikstudios und Laser für zu Hause.

Ich war von Anfang an beim medizinischen Lasern, weil es mir empfohlen wurde. Ich habe mich im Internet noch zusätzlich informiert und mich dann für das Hautzentrum in meiner Stadt entschieden. Für mich war es auch vom Gefühl die „sicherste“ Entscheidung, da es im Hautzentrum natürlich auch Dermatologische Ärzte gibt. Dadurch habe ich mich in sicheren Händen gefühlt.

Neben dem medizinischen Lasern gibt es noch Kosmetikstudios die „Laser“ Behandlungen anbieten und es gibt mittlerweile auch Geräte für zu Hause. Warum ist „Laser“ in Anführungszeichen? Nun ja, es gibt da einen Unterschied zwischen den Lasern. Dauerhafte Haarentfernung ist nicht gleich Dauerhafte Haarentfernung. Viele Studios verwenden keinen Diodenlaser sondern IPL Geräte (Intense Pulsed Light). Heimgeräte sind auch IPL Geräte. IPL Geräte irritieren mithilfe von Lichtimpulsen die Haare und zerstören die Haarwurzeln nicht, weshalb du Anfangs auch ein Erfolg sehen kannst. Allerdings lässt der Effekt nach und deine Haare kommen wieder.

Wie verläuft eine Laserbehandlung und was sollte ich beachten?

Bevor du deine Erste richtige Behandlung vor dir hast, solltest du dich in dem Studio deiner Wahl beraten lassen. Da wird dann grob besprochen was gelaser werden soll, wie eine Behandlung ablaufen wird, wie hoch der Preis pro Behandlung sein wird und was du vor deiner Ersten Behandlung beachten solltest.

Vor der Ersten Behandlung solltest du mehrere Wochen nicht in der Sonne gewesen sein und deine letzte Rasur solltest du 2 Tage vor dem Termin gehabt haben.

Deine Erste Behandlung sollte im besten Fall im Herbst statt finden. Bist du dann in deinem Studio, werden erst einmal alle wichtigen Informationen ausgetauscht und Fragen beantwortet. Dir wird alles genauer erklärt. Nebenwirkungen werden genannt, wie sich dein Haarwachstum verändern wird, dass die Chance besteht, dass deine Haare wieder kommen können, aber in einer sehr schwachen Form, und und und. Das Alles bestätigst du dann mit deiner Unterschrift und es geht los mit dem Lasern.

Bei mir war es ein kleiner Raum mit einer Liege, wo ich Behandelt wurde und einigen wenigen Geräten und Artikeln zur Behandlung. Ich habe Achseln und Bikinizone Lasern lassen und du entscheidest bei deiner Bikinizone auch deine Vorlieben und wie weit bei den Schamlippen gelasert werden soll.

Du bekommst eine Schutzbrille für deine Augen, die du und deine Kosmetikerin/dein Kosmetiker die ganze Zeit aufhaben werden. Meine Kosmetikerin hatte auch Einmalhandschuhe an. Dann wurde meine Achsel desinfiziert, mit einem Messgerät, der meine Melanine gemessen hat, wurde der Laser richtig eingestellt und ich habe ein Ultraschallgel auf die Achsel bekommen. Meine Kosmetikerin ist mit dem Laser an meine Achsel, hat den Auslöser gedrückt (hört sich an wie das abscannen an Kassen) und das erste Zwicken war zu spüren. Das wurde dann an der kompletten Achsel durchgeführt und es hat nach verbrannten Haaren gerochen. Zum Schluss wurde das restliche Gel entfernt und eine Wund und Heilsalbe aufgetragen. Das war der ganze Ablauf. Beim Ersten Mal hat die Behandlung von Achseln und Bikini ca. 25 Minuten gedauert, danach wurde es immer weniger (ca. 10-15 Minuten).

Deine Haare werden nun langsamer wachsen, was bei den weiteren Behandlungen beachtet werden sollte. Dann sollte deine letzte Rasur vielleicht 4 bis 7 Tage vor deinem nächsten Termin sein. Die nächsten Sitzungen sollten dann in Abständen von 4-6 Wochen statt finden.

Nach der 3 oder 4 Sitzung wirst du feststellen, dass du auf einmal wieder mehr Haare hast. Keine Sorge, das Lasern funktioniert. Meine Kosmetikerin hat mir gesagt, dass es bei jedem Patienten passiert, aber sie können es leider nicht erklären, da sie nicht wissen woran das liegt. Bei mir war es nach der zweiten Sitzung so. Bei der nächsten Sitzung wird es aber wieder weniger sein.

Nach der Behandlung werden die gelaserten Stellen eine leichte wärme Ausstrahlen. Bei Pusteln und Juckreiz kannst du eine Wund und Heilsalbe auftragen. Du kannst danach auch ohne Probleme Duschen gehen. Desweiteren wirst du schwarze Punkte an den gelaserten Stellen sehen. Das sind die verkohlten Haarwurzeln, die durch die Poren ausgeschieden werden. Diese Haare werden nicht wieder wachsen. Bei der nächsten Rasur sind die Punkte dann weg. Es fallen aber auch Haare aus, die nicht zu dieser Wachstumsphase gehören, deswegen benötigst du mehrere Sitzungen um auch alle Haare in der richtigen Wachstumsphase einmal gelasert zu haben.

Wie oft sollte ich zu einer Behandlung gehen?

Deine Haare wachsen in unterschiedlichen Wachstumsphasen, weshalb mehrere Behandlungen empfohlen werden. Im Durchschnitt heißt es zwischen 6 bis 8 mal. Es kann aber auch sein, dass du nach 3-4 mal schon haarfrei bist.

Tut das Lasern weh? Wie fühlt es sich an?

Schwer zu sagen, da jeder Mensch ein anderes Schmerzempfinden hat. Natürlich tut es anfangs mehr weh, da du noch mehr Haare hast als dann im weiteren Verlauf der Behandlungen. Je öfter du hingehst umso schmerzfreier wird es. Wenn es für dich aber zu schmerzhaft werden sollte, kannst du immer bescheid geben und es wird mit der Stärke runter gegangen. Für mich war es auszuhalten und nicht sehr schmerzhaft. Ich kann aber auch gewisse Schmerzen aushalten.

Vom Gefühl her wird es leicht warm und es ist wie ein leichtes Zwicken unter der Haut, wenn der Laser schießt. Am stärksten ist dieses Zwicken an den Lymphknoten und den Schamlippen.

Wie Dauerhaft ist das Lasern?

Dauerhafte Haarentfernung bedeutet eigentlich nur „permanente Haarreduktion“. Denn im Laufe des Lebens können immer wieder neue Haare wachsen, aber diese Haare wachsen dann nicht an denselben Stellen, wo das zuvor gelasert Haar war. Und die neuen Haare werden auch nicht so stark wachsen, deshalb wird empfohlen einmal im Jahr zum Lasern zu gehen. Man kann aber auch nicht genau sagen, wie die Behandlung bei einem wirkt oder ob sie überhaupt wirkt. Es kann nämlich auch sein, dass das Lasern bei dir nicht funktioniert. Das ist einfach von Person zu Person unterschiedlich.

Wie teuer ist das Lasern?

Der Preis ist von Studio und Stadt unterschiedlich. Ich kann da nur für mein Hautzentrum sprechen. Bei mir hat das Lasern der Achseln 150€ und der Bikinizone 150€ pro Behandlung gekostet. Wenn man beide Bereiche zusammen hat lasern lassen, gab es einen kleinen Rabatt von 50€, also Bikinizone und Achseln für 250€ pro Behandlung. Zum Ende hin wurde der Preis auf 150€ gesenkt, je nachdem wie viele Haare noch vorhanden waren. 

Fazit

Ich bin total zufrieden mit dem jetzigem Ergebnis. Meine letzte Sitzung ist eine Woche her und ich habe keine Haare mehr an den gelaserten Stellen. Ich hatte insgesamt 6 Achsel und 7 Bikini Sitzungen, wobei bei den letzten Sitzungen in beiden Bereichen nur noch vereinzelt Haare da waren. Ich hatte keine Nebenwirkungen, nur Pusteln nach der Behandlung, die nach einem Tag wieder weg waren. Bei mir hat es super funktioniert und ich kann es Jedem, der Interesse daran hat, nur empfehlen. Natürlich solltest du dir erst Gedanken machen, ob du es dir leisten kannst, denn es ist schon sehr kostspielig und du solltest dich gut beraten lassen. Ich hoffe dir konnte der Beitrag ein wenig helfen.

Dauerhafte Haarentfernung
DANACH: eine Woche ohne Rasur (nach letzter Sitzung)

Hier übrigens der Laser, den mein Hautzentrum verwendet.

Viola

Follow Me

2 Gedanken zu „Dauerhafte Haarentfernung – Meine Erfahrung mit Lasern

  1. Hallöchen,
    danke für den tollen Artikel. Vor allem die Fotos vorher und nachher sind sehr authentisch!
    Ich hab mich für ein IPL Geräte für zu Hause entschieden.
    Ganz liebe Grüße und bleibt gesund,
    ~Nora

    1. Hallo, vielen Dank, das ist sehr nett von dir.
      Wirklich? Ich hatte mir auch schon überlegt eines für zu Hause zu holen. Ich hoffe es funktioniert bei dir 🙂
      Schöne Grüße zurück und gesund bleiben.
      Viola

Schreibe einen Kommentar